Flößerpfad

Anlässlich der Verleihung des Titels „Internationale Flößerstadt“ hatte unser AK Stadtlandschaften die Idee, einen Flößerpfad zur Beschreibung der Geschichte, Entwicklung und Besonderheiten des Flößerhandwerks in Wolfratshausen zu gestalten. Ein ganzes Jahr wurde an der Konzeption und Umsetzung gearbeitet. Die offizielle Eröffnung erfolgte im Frühjahr 2011.

Sechs Informationstafeln dokumentieren das traditionelle Handwerk der Flößer. Sie stehen entlang der Loisach auf einer Strecke von 1,6 km, die familien- und behindertengerecht ist. Die einzelnen Tafeln beginnen an der alten Floßlände, führen weiter bis zum Kastenmühlwehr und letztlich bis nach Weidach. Folgende Themen werden im Einzelnen dargestellt:

  • Historie (Alte Floßlände)
  • Der Floßkanal (Sebastianisteg)
  • Die Schutzheiligen (Andreasbrücke)
  • Flößerhandwerk (zwischen Andreasbrücke und Kastenmühlwehr)
  • Das Kastenmühlwehr (Kastenmühlwehr)
  • Vom Lastentransport zum Tourismus (Weidacher Brücke).

Der AK wurde von den Flößern Franz und Josef Seitner und des Vereins „Flößerstraße“ mit vielen Informationen unterstützt. Christian Steeb stellte umfangreiches Bildmaterial zur Verfügung. Die grafische Gestaltung der Schautafeln wurde von unserem Vorstand Klaus-Peter Scharf übernommen. Finanziert wurde das Konzept des LAW durch die Stadt Wolfratshausen, die Flößereibetriebe Seitner sowie des LAW.

 

Lesen Sie mehr:
Bericht vom Münchner Merkur vom 17.05.2011 flößerpfad
Bericht vom Isarkurier, Autor: Gabriele Rüth vom 31.03.2011 flößerpfad